Abwechselungsreich und praxisnah.

Die Ausbildung der Gesundheits- und Krankenpflege bzw. der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege dauert in der Regel drei Jahre. Sie endet mit einem staatlichen Abschluss. In schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungen werden Kenntnisse aus Theorie und Praxis abgefragt.

In der Ausbildung ergänzen sich Theorie und Praxis. Neben theoretischem und praktischem Unterricht in der Krankenpflegeschule arbeiten Sie von Anfang an im normalen Tagesablauf, z.B. eines Krankenhauses oder einer Gemeindestation, mit.

Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege absolvieren einen großen Teil der Ausbildung gemeinsam. In bestimmten Fächern findet der Unterricht jedoch getrennt statt, da sich einige Inhalte in der Pflege von Erwachsenen und Kindern unterscheiden. So ist es auch in der Praxis. Als Auszubildende der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege lernen Sie insbesondere Arbeitsgebiete der Kinderheilkunde kennen, wie z.B. Neuropädiatrie, Neonatologie oder Kinder- und Jugendpsychiatrie.